MedienGalerie bis auf Weiteres geschlossen

Wegen der aktuellen Entwicklung in der Corona-Krise fallen alle Veranstaltungen und Beratungen in der MedienGalerie bis auf Weiteres aus.
Wenn wir wieder für Sie da sind, werden wir Sie hier informieren.

Die MedienGalerie

Recht auf Arbeit - Recht auf Kultur

Die MedienGalerie ist eine Einrichtung von ver.di Berlin-Brandenburg, Fachbereich Medien, Kunst und Industrie.

Mitglieder der IG Medien forderten anfang der neunziger Jahre "eine Begegnungs- und Gesprächsstätte, die kulturelle, mediale, soziale und politische Themen verbindet". Angesichts völlig neuer Technologien, Produktions- und Arbeitsstrukturen müssten auch "neue Formen der Wirksamkeit und der Interessenvertretung" entwickelt werden. Es sollte Raum geschaffen werden, für ein Bündnis zwischen der Kultur und den arbeitenden Menschen; ein Raum, wo Künstler und Publizisten zusammen mit den Schwachen in der Gesellschaft zu politischem und sozialen Engagement provozieren.

Am 2.Mai 1995 eröffnete die IG Medien, anläßlich der Mahnwoche zum 50. Jahrestag der Befreiung vom Hitlerfaschismus, die MedienGalerie. Der Buchdruckerverband hatte in dem selben Raum, dem ehemaligen Buchgewerbesaal, in den Jahren vor 1933 "der gesamten deutschen Kollegenschaft" wechselnde Ausstellungen präsentiert, die "zur Anschauung, Belehrung und Fortbildung" dienen sollten.

Tradition in der Moderne. ver.di Fachbereich Medien, Kunst und Industrie lädt ein, in der MedienGalerie neue Formen der Wirksamkeit und des gewerkschaftlich-kulturellen Dialogs zu praktizieren.

Gewerkschaft hat viele Gesichter - Du gibst ihr Profil. Gemeinsam erreichen wir mehr.